VORWORT

 

PREFACE

Ein Gespenst geht um in der ganzen Welt: es ist dies der Gedanke dass Gesellschaften, ihre Gesetze und ihre Institutionen sowohl für die wenigen Wohlhabenden als auch für die maßlos wachsende arme Bevölkerung nur wenig oder gar nichts bedeuten. Die Minderheit unterdrückt die Mehrheit, einerseits durch Instruktion (im Gegensatz zu Bildung), Zwang, Einschränkung, Zerstörung derer die sich in der Überzahl befinden, sowie durch die Begünstigung und Belohnung von Reichtum und Macht weniger andererseits. Gleichsam bilden sich Hierarchien heraus unter Gruppen von Menschen, unter Nationen, unter Interessengemeinschaften, unter Unternehmen und Institutionen. Aus Sicht dieser Hierarchien erscheinen Menschen selbst irrelevant, und somit entbehrlich.

 

A specter haunts the minds of people all over the world: the thought that societies, their laws and their institutions mean little or nothing to the few wealthy and to the many poor whose population increases without bound. The many subdued by the few through arbitrary hierarchies that preserve themselves through instruction, coercion, containment, and destruction of the many, and through rewards of riches and power for the few. Hierarchies also develop among groups of people, among nations, among conglomerates, and among corporations and institutions. From the perspective of these hierarchies, people themselves appear irrelevant, ergo expendable.

Dieser Tractatus widmet sich einigen alten sowie neuen Konzepten, die unentbehrlich erscheinen für das Verstehen lebender Organismen (uns Menschen inbegriffen), ihrer Umwelten sowie deren Interaktionen. Vergegenwärtigen Sie sich zum Beispiel Konzepte wie Prozess, Wiedereintreten, Organisation, Geschlossenheit, Paradox und Bildung. Interessanterweise entziehen sich diese Konzepte nach wie vor weitreichendem Verständnis und Anerkennung - ungeachtet zahlreicher Bemühungen unterschiedlicher Autoren * diese auf unterschiedliche Weisen in den Vordergrund zu rücken. Vielleicht liegt dies daran dass die Verbreitung und die Allgegenwart dieser Konzepte sie denen gegenüber, die so weitreichend von ihnen umgeben sind, unsichtbar erscheinen lässt. Oder vielleicht stößt das Nachdenken über sie auf Widerstand von Gesellschaften die glauben ihr Fortbestand hänge von der Vorhersehbarkeit (Trivialität) ihrer Mitglieder ab.

 
This Tractatus addresses some old and new concepts thought essential for the understanding of living organisms (humans included), their environments and interactions. For example, consider concepts such as process, recurrence, organization, closure, paradox and education. Curiously, notwithstanding numerous efforts to bring them to the fore by different authors and in different forms, wide understanding and recognition still eludes them. Maybe their pervasiveness and omnipresence make them invisible to creatures so immersed in them; or maybe thinking about them collides with the resistance to change of societies that believe they require the predictability (triviality) of their members to preserve themselves.

Die Propositionen des Tractatus versuchen nicht mehr als eine unvollständige Sammlung meiner Gedanken über diese und verwandte Konzepte ohne Formalismen und Erklärungen zu präsentieren, mit der Intention in meinem Leser Gedanken zu stimulieren, die den meinen ähneln. Ich tue dies indem ich mir meinen Leser als interessierten Beobachter der Welt vorstelle - einer Welt, die den Beobachter beinhaltet. Während jedwedes Lernen lediglich zu provisorischem und zeitlich begrenztem Wissen führt, erfordert das indirekte Lernen von anderen, durch Schrift oder gesprochene Sprache, das Lesen zwischen und hinter den Zeilen, da sich ein Beobachter, so wie ich dies hier tue, nur aus der eigenen Perspektive sprechend (oder schreibend) an die Perspektive eines anderen Beobachters richten kann. Mit Ihrer Perspektive beziehe ich mich auf das Was und das Wie Sie über die Welt, Ihre Mitmenschen und, darunter, sich selbst denken und fühlen. In diesem Sinn spielt Sprache im Tractatus die Rolle, die Marmor in der Bildhauerei spielt oder Öl in der Malerei.

 
The propositions of the Tractatus do not attempt to represent but an incomplete collection of my thoughts about these and related concepts, which I shall address neither with formalisms nor explanations, intending to stimulate in my reader thoughts similar to mine. This I shall do by imagining my reader as an interested observer of the world, a world that includes the observer. While any learning only leads to tentative knowledge, learning indirectly from others, through their writings or sayings, requires reading and hearing between and behind the lines, since an observer can only speak (or write) from its own perspective to the (different) perspective of another observer, as I do now. By your perspective I refer to what and how you think and feel about the world and your fellow humans and about yourself in the midst of them. In this spirit, language in the Tractatus will play the role that marble plays in sculpture or oil in painting.
Auch wenn dem Leser einige Aussagen als Definitionen oder Erklärungen erscheinen mögen, sollte er diese dementsprechend als Metaphern entgegennehmen und sie aus der eigenen Perspektive interpretieren.

 
Consequently, even though, to the reader, some statements may seem definitions or explanations, the reader must receive them as metaphors and then interpret them from the reader’s perspective.
Ich widme diese Gedanken denjenigen, denen es über die Jahre ihrer Erfahrung gelungen ist, sich einen jungen und denkenden Verstand zu erhalten - trotz einer „Bildung”, die sich dem Ziel verschreibt Studenten zum Schweigen zu bringen, ihre Kreativität zu unterdrücken und ihre Gedankenhorizonte zu verengen anstatt sie zu öffnen. Sich einen jungen Verstand zu erhalten erfordert Mut, da ein junger Verstand oft sagt was er denkt, was ihn üblicherweise in Schwierigkeiten bringt. An einigen Orten, harmlos erscheinenden Orten, gibt es harmlos erscheinende Menschen, die andere, die sagen was sie denken, foltern und töten.

 
I dedicate these thoughts to those who, through their years and experiences, have managed to maintain their minds young and thinking in spite of an “education” dedicated to silence its students, to inhibit their creativity, and to close their minds instead of opening them. To manage that requires courage, because young minds often say what they think and this usually gets them into trouble. In some places, innocent looking places, innocent looking people will torture and kill you if you speak your mind.

So wird ein junger Verstand zum Beispiel ohne Weiteres die katastrophalen Auswirkungen des im Folgenden beschriebenen Wiedereintretens erkennen, dessen sich die meisten in aller Unbekümmertheit unbewusst sind. Wenn Menschen ihre Kinder instruieren anstatt sie zu bilden, dann werden diese Kinder ihre Kinder wiederum umso mehr instruieren (sie entsprechend weniger bilden) und diese wiederum werden sich dementsprechend ihren Kindern zuwenden und so weiter. Fallen solche Menschen nicht ungebildeten Führern zum Opfer, dann werden sie sich früher oder später in eine Bevölkerung von Schwachköpfen entwickeln, die ausschließlich Regeln befolgen - berechenbare Kreaturen, Ameisen auf einem Amensenhügel, ohne Menschlichkeit. Das traurige (glückliche?) Ende der Geschichte: Das Bewusstsein ihrer eigenen Unzulänglichkeiten wird ihnen abhanden kommen.

 
For example, young minds will clearly see the catastrophic effects of the following recurrence, of which most people live happily unaware: If humans rather instruct than educate their children, these children will instruct their children even more (educating them even less), and they in turn will similarly do with their own children and so on and on. If humans do not perish at the hands of uneducated leaders, sooner than later they will grow into a population of morons who only obey rules, predictable creatures, ants of an anthill, humans no more. The sad (happy?) end of the story: awareness of their own shortcomings will thoroughly escape them.

Dies demonstriert ein Wiedereintreten, das Menschen erkennen (verstehen) sollten, um dessen Verlauf Einhalt zu gebieten. Ökologische Kreisläufe (wie die der Wälder, Seen, Flüsse und Ozeane) stellen Beispiele von Wiedereintritten dar, die Menschen erkennen (verstehen) sollten, um sie zu bewahren. (Ich schlage hier ein eher philosophisches und weniger naturwissenschaftliches Verstehen vor, da es vorbeugen soll anstatt zu beklagen: angesichts der Komplexität dieser Systeme erweist sich ihr naturwissenschaftliches Verständnis als unangemessen, oder zumindest als zu langsam und zu spät.) Vergegenwärtigen Sie sich weiterhin diejenigen Wiedereintritte, die von Menschen initiiert werden müssen, um die Potentialitäten riesiger Teile ihrer Bevölkerung zu entwickeln (wie zum Beispiel Frauen, Kinder und andere Gruppen an allen Orten), deren Chancen auf Entwicklung und Bildung aufgrund sorgfältig ausgewählter archaischer und kurzsichtiger kultureller, politischer und wirtschaftlicher Altlasten und Bräuche behindert werden oder gar nicht existieren. Menschen sollten Wiedereintritte dieser Art dadurch in Gang setzen dass sie die instruktive Verbreitung solcher archaischen und kurzsichtigen Altlasten und Bräuche an jüngere Generationen unterbinden.

 
This shows an example of a recurrence that humans should see (understand) in order to interrupt its course. Ecological cycles (such as those of forests, lakes, rivers and oceans) provide examples of recurrences that humans should see (understand) in order to preserve them. (I propose a philosophical understanding rather than a scientific one since it has to prevent rather than lament: the complexity of these systems renders the scientific understanding inappropriate or, at best, too slow and too late.) Then, consider those recurrences that humans must initiate in order to develop the potentialities of vast sections of their population (for example, women, children and other groups everywhere) whose opportunities for development and education remain hindered or non-existent due to carefully selected archaic and shortsighted cultural, political and economic legacies and practices. Humans should initiate these recurrences by eliminating the instruction of these archaic and shortsighted cultural and economic legacies and practices to the young.

Ebenso wird ein junger Verstand ohne Weiteres begreifen, dass einige Individuen oder Gruppen sich ihre Vermögen angehäuft haben oder weiterhin anhäufen indem sie Macht ausnutzen, die ihnen durch Hierarchien zueigen wurde (welche durch eben diese Individuen oder Gruppen entworfen und erhalten werden). Diese wenigen, die die breiten Massen ausnutzen, provozieren soziale, wirtschaftliche, ökologische und andere Katastrophen anstatt sie zu vermeiden. Ein junger Verstand wird auch ohne Weiteres begreifen dass Machtpolitik, deren vermeintliche Großzügigkeit etwa darin besteht, die Massen mit gemeinnützigen Initiativen und Spenden für „gute Zwecke” etc. oder mit organisierter Religion und mit von Wohlhabenden unterstützten oder initiierten Aktionen zu beschwichtigen, die monumentale Ungerechtigkeit vertuscht, die sie selbst verursacht. Ein junger Verstand wird darüber hinaus erkennen, dass Gesellschaften dieser Art solche Diebe nicht nur tolerieren, sondern diese oftmals noch zelebrieren und nachahmen. Dies ist ein klares Beispiel eines ungesunden Wiedereintretens.

 
Young minds can also comprehend that some individuals or groups amass or have amassed their fortunes taking advantage of the power bestowed on them by hierarchies (designed and sustained by the same individuals or groups) where the few, who exploit the many, provoke rather than prevent social, economic, ecological and other disasters. Moreover, young minds will easily see that, like the politics of power, whose false generosity appeases the people, charity, donations, “good causes”, etc., and, of course, organized religion, activities supported and steered by the wealthy few, cover up the monumental injustice that they inflict; and will also see that such societies not only tolerate these thieves but also often praise and imitate them. This shows a clear example of an unhealthy recurrence.
Diese unvereinbaren Diskrepanzen in der Verteilung von Macht und Wohlstand verursachen dogmatische und unüberwindliche Ideologien, die zu grundlegenden sozialen Veränderungen und zum Verlust von Menschenleben führen. Gelegentlich kommen mehr Menschen in den Genuss der Fortschritte von Zivilisation. Öfter jedoch vergrößern diese Fortschritte den Wohlstand und die Macht derer die bereits genug Macht, Wohlstand und Dickfelligkeit innehaben und provozieren auf diese Weise Konflikte. Zwischen Konflikten tröstet organisierte Religion die Armen und sie beruhigt das Gewissen der Reichen Angesichts ihres wachsenden Reichtums; somit hält Korruption Einzug.

 
These incompatible discrepancies of power and fortunes originate dogmatic and irreconcilable ideologies that lead to profound social changes and immense loss of life. Occasionally, these conflicts make more people enjoy the advances of civilization but more often they only increase the wealth and power of those already wielding enough power, wealth and the callousness to provoke these conflicts. Between conflicts, organized religion consoles the poor and calms the conscience of the rich, as they get even richer; hence corruption sets in.
Die soweit beschriebenen Ideen müssen dem Leser als so grundlegend und einfach, und die Lösungen, die sie nahelegen als so klar und auf der Hand liegend erscheinen, dass er nur das folgende daraus schließen kann: Individuen und institutionalisierte Gruppen (die durch sich selbst ins Leben rufen oder von anderen ins Leben gerufen werden) treffen Entscheidungen, die andere Menschen betreffen. Nach Macht strebend und Macht ausübend, ignorieren sie soziale Verantwortung, Bildung und Voraussicht. Und da Macht diese Unzulänglichkeiten in den Augen derer, die sie innehaben und ausüben sowie für deren Gefolgschaft verschwimmen lässt, führt dieses Wiedereintreten allzu leicht zu Maßlosigkeit und zu Machtmissbrauch.

 
These ideas must appear so basic and simple to the reader, and the solution to the problems they unveil so clear and straightforward, that the reader must conclude that the individuals or institutionalized groups appointed (by themselves or others) to make decisions that affect other people, abandon responsibility, education and foresight while striving for power and while exercising it. And since power blurs these shortcomings for those who hold it and for their followers, this recurrence can easily lead to excesses and abuse of that power.
Ironischerweise scheint es, als erhalte sich diese Sachlage selbst, da Individuen oder Gruppen in solchen Positionen und Institutionen (Universitäten eingeschlossen) das Denken und das Betreiben von Konversation aufgeben, wodurch sich ihre Macht andere zu beherrschen vermehrt (ein ungesundes Wiedereintreten, und ein bedauernswertes obendrein, da es die Gesellschaft und ihre Zukunft beeinflusst). Darüber hinaus zerfallen und verschwinden selbst nobelste Ziele, um als rücksichtslose Selbsterhaltungs-Maßnahmen wieder in Erscheinung zu treten: um unter dem Zwang von Macht, durch Einschränkung und Zerstörung gegenwärtige Kritiker zum Schweigen zu bringen und um durch mehr Instruktion und weniger Bildung zukünftige Kritiker zum Schweigen zu bringen. Infolgedessen ist eine überwältigende Zahl von Menschen Krieg, Armut, Hunger, mangelhafter Gesundheitsvorsorge und mangelhafter Bildung ausgesetzt.

 
Ironically, it seems that this situation perpetuates itself because, as the individuals or groups in these positions and institutions (including universities) abandon thinking and conversation, their power to affect other people increases multifold (an unhealthy recurrence, and a rather unfortunate one since it affects society and its future). Moreover, eventually their most noble goals dwindle and vanish only to reappear as ruthless goals of self-preservation: the silence of their present critics through containment, confinement and destruction, and the silence of their future critics through more instruction and less and less education. As a result, vast numbers of human beings endure war, misery, hunger, lack of health care, lack of education, etc.
Solange Chancengleichheit noch in einer fernen Zukunft liegt, sollten Menschen daher extremem Reichtum und extremer Armut (soziale Gerechtigkeit hat in beiden Fällen wenig oder gar keine Bedeutung) Einhalt gebieten, indem sie ihnen Grenzen setzen. Solange große Reichtümer existieren, kann Demokratie nur als Trugbild existieren. Denn selbst wenn es einigen gelegentlich gelingt, ihre gewünschten Angeordneten zu wählen, übernehmen jene die über großen Reichtum verfügen prompt das Steuer mittels Einflussnahme, Bestechung, Androhung oder Druck und lenken das Land so als teile ein jeder ihre Ansichten. Diejenigen die sich trauen sich dem entgegenzusetzen werden die oben bereits genannten Konsequenzen erleiden.

 
Consequently, since equal opportunities belong still to a distant future, humans should in the meantime temper extreme wealth and extreme poverty (society means little or nothing in both cases) by establishing limits to wealth and to poverty. As long as large fortunes exist, democracy cannot exist, except as a delusion, since even though the people occasionally manage to elect the representatives of their choice, those with the large fortunes promptly take over, through influence, bribes, menace or force, and run the nation as if everybody shared their views. Those who dare to oppose them will suffer the consequences as mentioned above.
Was noch beunruhigender ist: trotz aller Distanz, die institutionalisierte Wissenschaftler vorgeben zwischen sich und organisierter Religion zu wahren, scheinen sie sich ihr darin anzuschließen, die Bedingungen der Not leidenden Massen nicht zu verbessern und stattdessen den status quo zu wahren. Organisierte Religionen, seit langem als Opium für das Volk bekannt, predigen dass Gläubige nach ihrem Tod reichlich Trost erwartet für all ihre Miseren im Leben. In weitgehender Übereinstimmung bieten institutionalisierte Wissenschaftler und Technologen ihre eigene Farce an: das Versprechen einer utopischen Zukunft auf der Basis des illusorischen Konzepts Fortschritt. Wie bei den Klerikern ersetzt die Zukunft die Gegenwart auf dass die Mehrheit ihre Misere und ihre Unterdrückung für den Moment vergesse.

 
Even more disturbing: it seems that for all the distance that institutionalized scientists purport to maintain from organized religionists, they appear to join them against improving the lot of the dispossessed and in favor of a status quo. Organized religions, long known as the opium of the people, preach that, after death, the faithful will receive ample consolation for all the miseries of life. Concurrently, institutionalized scientists and technologists join in with their own farce: the promise of a utopian future based on the illusory concept of progress. As with religionists, the future supplants the present so that most humans forget their current misery and oppression.
Während sich Wissenschaft und ihre Anwendungen, ohne philosophische und/oder politische Perspektive mit beklagenswerten Konsequenzen und mit wenig oder oder keinem Protest der beteiligten „Wissenschaftler” an den Höchstbietenden verkaufen, erheben einige wenige ihre Stimmen in dem Versuch, die Essenz von Menschlichkeit und Gesellschaft zu verstehen, um andere an diesem Verständnis teilhaben zu lassen, so dass eine neue, längst überfällige menschliche Gesellschaft weder ihre Mitglieder noch sich selbst zerstört.

 
While science and its applications, lacking a philosophical and/or political outlook, sell themselves to the highest bidder with regrettable consequences and with little or no outrage from the “scientists” involved, few raise their voices in an effort to understand the essence of humans and their societies and then share this understanding so that a new, long overdue, society of humans does neither destroy its members nor itself.

Vielleicht das heimtückischste Wiedereintreten resultiert aus dem törichten Vorhaben einer Gesellschaft, ihren Nachwuchs zu „erziehen” um sie in eine bereits korrupte Gesellschaft einzuführen, in der, koste es was es wolle, Erfolg nur durch Macht und Reichtum erreicht wird. Um dies zu erreichen, benutzt die Gesellschaft Instruktion, organisierte Religion, Propaganda, Täuschung und andere Methoden, um ihre unwillige Jugend (die sich der gesellschaftlichen Korruption bereits sehr wohl bewusst ist) zu überzeugen und zu zwingen. Dies vereitelt die ursprüngliche Intention von Bildung und führt in einen selbstzerstörerischen Kreislauf (ein Wiedereintreten), der jegliche Hoffnung, die Jugend für eine bessere Gesellschaft zu Bilden zunichte macht.

 
Perhaps the most insidious recurrence results from a society’s foolish intention to “educate” their young to join an already corrupt society where success comes only from power and wealth no matter at what cost. To achieve this, society uses instruction, organized religion, propaganda, deception and other methods to convince or coerce the reluctant young (already aware of society’s corruption), thus defeating its original intention and entering a self-destructive loop (recurrence) that erases all hope to educate the young for a better society.
Um sich dieser Sachlage, auf eine gegenwärtig durchaus als bedrohlich wahrgenommene Art, anzunehmen, schlägt der Tractatus vor, sich anstatt auf logisches und naturwissenschaftliches Verstehen, das sich typischerweise der Suche nach „Wahrheit” verschreibt, besser auf das Erkunden der philosophischen Möglichkeiten zu verlassen. Der Tractatus schlägt weiterhin vor auf die Nutzung von Logik und Naturwissenschaft, falls nötig, lediglich als Werkzeuge für das Bewerkstelligen der durch philosophisches Verständnis bestimmte(n) Aufgabe(n) zurückzugreifen.

 
To address this state of affairs, presently quite ominous, the Tractatus proposes that instead of relying on a logical and scientific understanding, usually dedicated to the search for a “truth”, better to rely on exploring the philosophical possibilities and in using, if needed, logic and science as tools to do the task(s) prescribed by a philosophical understanding.
Ich nehme logisches Denken an sich als eine Krankheit wahr, von der wir uns selbst, wie im Tractatus aufgezeigt, distanzieren müssen. Ich glaube, dass dies viele verunsichern und verärgern wird, die sich selbst für „besser gestellt” und/oder „zufrieden” halten, die es vorziehen, die miserablen Zustände in der Welt zu ignorieren und dabei zu vergessen, wer diese Zustände hervorgebracht hat; diejenigen die es vorziehen, ein logisches Denken willkommen zu heißen, es einzufordern, oder sich ihm anzupassen, welches frei ist von Konflikten und Widersprüchen. Ich glaube weiterhin dass dies diejenigen Logiker, Mathematiker und andere verunsichern wird, die uns „purifiziertes” logisches Denken anbieten.

 
I sense logical reasoning alone as a disease from which we must distance ourselves as shown in the Tractatus. I believe that this will perturb and perhaps annoy many who consider themselves “well off” and/or “content”; choosing to ignore the miserable state of affairs in the world and to forget those who provoke it, they prefer to welcome, to demand or to adapt to a logical reasoning without conflict or paradoxes. I also believe that this will make uncomfortable those logicians, mathematicians and others who provide that “purified” logical reasoning.

Viele werden die hier präsentierten Gedanken verstehen. Doch wenige, wenn überhaupt jemand, werden dementsprechend handeln...es sei denn Gedanken können einen Sturm verursachen.

 
Many will understand the thoughts presented here but few, if any, will act accordingly… unless thoughts may also bring about a storm.

Viele haben mit ihrem Schreiben und mit ihren Konversationen meine Gedanken angeregt. Da mein Schreiben jedoch kleine und große Unterschiede zu ihrem Denken aufweist, gebe ich keine Quellen an und drücke einfach ihnen allen meinen uneingeschränkten Dank aus. Ich erwähne nur Luis Borges, Herbert Brün, Humberto Maturana, Gordon Pask, Bertrand Russell, Heinz von Foerster und Ludwig Wittgenstein. Außerdem möchte ich meinen besonderen Dank Jamie Hutchinson, Olga Trullenque Alvarez und Thomas Fischer aussprechen, die mein Manuskript gelesen, Hinweise gegeben und auf die eine oder andere Weise zum Tractatus beigetragen haben. Ich schulde meinen Studenten Dank für die Inspiration und den Antrieb zu kämpfen für eine Bildung für alle, auch derer, die sie verloren haben.

 
Many have stimulated my thoughts with their writings and conversations, but since my writing reveals large and small discrepancies with their thoughts I shall give no sources and simply express my unreserved thanks to all of them. I will only mention Jorge Luis Borges, Herbert Brün, Humberto Maturana, Gordon Pask, Bertrand Russell, Heinz von Foerster, and Ludwig Wittgenstein. I would like to extend my special thanks to Jamie Hutchinson, Olga Trullenque Alvarez and Thomas Fischer, who have read the manuscript making suggestions that, in one way or another, have contributed to the Tractatus. I owe to my students the inspiration and stimulus to fight for the education of all, including that of those who have lost it.
Urbana, 1991–2008. R.B.U.
 
Urbana, 1991–2008. R.B.U.